Kosten runter! Qualität rauf! Dashboard-Lösung bei Graham Packaging macht es möglich

Graham Packaging produziert mehr als 20 Millionen sogenannter blasgeformter Behälter für eine Reihe namhafter Kunden wie Coca-Cola, Unilever und Pennzoil. Das Unternehmen unterhält 81 Produktionsstandorte in 16 Ländern und erwirtschaftet über 2 Mrd. US-Dollar an Umsatz. Das weitverzweigte Netz von Produktionsstandorten wird von einer Vielzahl von Lieferanten unterstützt. Zur Erfüllung der hohen Qualitätsstandards benötigte Graham Packaging eine einheitliche Lösung für die einzelnen Standortverantwortlichen und die Mitarbeiter des Global Supplier Quality Teams, um die Performance der Lieferanten weltweit einheitlich abzubilden und zu optimieren.

arcplan Enterprise erleichtert Informationszugriff und Konsolidierung

Die von den Mitarbeitern des Global Supplier Quality Team benötigten Information waren über die gesamte Organisation verteilt und in unterschiedlichen Quellen, wie SAP, Excel oder anderen informellen Systemen abgelegt. Eine Vielzahl technologischer Herausforderungen musste überwunden werden, um das Lieferantenmanagement systematisch zu verbessern:

  • Ein anwenderfreundliches Frontend sollte den Zugriff auf das SAP-System und andere Anwendungen sicherstellen, um Qualitätstrends sichtbar zu machen und Kennzahlen, wie beispielsweise Mängel in PPM (Parts Per Million) oder die Liefertreue, abfragen zu können.
  • Das Unternehmen wollte sich von Excel-Arbeitsblättern unabhängig machen. Produktionsleiter und Qualitäts-Ingenieure nutzten diese zu Hause zur Bearbeitung von Qualitätskennzahlen und das Quality Team erstellte damit seine Berichte, was zu Verzögerungen, Übertragungsfehlern und Inkonsistenzen führte.

Sparen an der richtigen Stelle – mit arcplan Enterprise-basierter Scorecard

“Vor dem Einsatz von arcplan war es uns einfach nicht möglich, mit Excel eine aggregierte Sicht auf die Qualität zu bekommen. Es gab keine Möglichkeit, die Gesamt-Perfomance zu analysieren. Ohne konkrete Informationen zu den einzelnen Lieferanten konnten wir aber auch keine geeigneten Maßnahmen entwickeln, um die Lieferantenleistung zu steigern. Zuletzt haben sich unsere Produktionsleiter nicht mehr beschwert, sondern mit den Qualitätsbeschränkungen gearbeitet. Das führte zu steigenden Kosten durch wachsende Abfallmengen und geringere Produktivität.”

Tara Holloway, Manager Global Supplier Quality

Graham Packaging profitiert von dem arcplan-basierten Dashboard als Ergänzung zu seiner SAP-Implementierung und genießt erhebliche Vorteile:

  • Das faktenbasierte Lieferanten-Management ermöglicht Kosteneinsparungen bei Preisverhandlungen, die Identifikation schlechter Lieferanten und die Verbesserung gelieferter Qualitäten.
  • Der Gebrauch von Excel-Tabellen zur Datensammlung und Analyse durch das Quality Team, Produktionsleiter und Führungskräfte wurde abgeschafft.
  • Dank des direkten Datenzugriffs und der intuitiv nutzbaren Entwicklungsumgebung können Applikationen sehr schnell eingesetzt und an neue Anforderungen angepasst werden.

Lesen Sie den kompletten Bericht in unserer Case Study Broschüre (PDF Datei). Download hier.