Entscheidungsfindung auf Hochtouren mit Self-Service BI

Langenfeld, 11. Juli 2012 – Die Zahlen sprechen für sich: Nur 15 bis 25 Prozent aller Entscheider nutzen Business Intelligence (BI)- und Analyse-Werkzeuge. Der Großteil hat nach wie vor Schwierigkeiten, geschäftliche Fragen anhand von Daten zu beantworten – Daten, die zwar in ihren Unternehmen vorhanden sind, aber den Personen, die sie wirklich brauchen, nicht zur Verfügung stehen. Die Lösung hierfür ist Self-Service BI. Damit können Anwender Daten selbstständig durchsuchen, um so rechtzeitig die Antworten zu finden, die sie für wichtige Geschäftsentscheidungen benötigen. In vielerlei Hinsicht bedeutet Self-Service BI mehr Freiheit, da Nutzer nicht mehr darauf warten müssen, dass die IT-Abteilung Berichtsanfragen bearbeitet. Stattdessen können sie völlig unabhängig agieren.

Der internationale Softwareanbieter von innovativen BI- und Planungslösungen arcplan, der die beiden Self-Service BI-Werkzeuge arcplan Spotlight, eine webbasierte Lösung für Ad-Hoc-Berichte, sowie arcplan Engage, eine Collaborative BI-Lösung, anbietet, nennt drei Faktoren, wie Self-Service BI die Entscheidungsfindung direkt beschleunigen kann.

Zugriff auf Echtzeitinformationen für schnellere Entscheidungsfindung
Mittels Ad-Hoc-Berichterstellung, eine der Möglichkeiten für Self-Service-BI, lassen sich neue Verbindungen zwischen Daten herstellen, die zuvor in statischen Berichten so nicht gefunden wurden. Dadurch gewinnen Nutzer in Eigenregie auch vollkommen neue Erkenntnisse. Dem Bericht von Cindi Howson The Five Myths of Self-Service BI (Die fünf Mythen von Self-Service BI) zufolge sind Führungskräfte und Manager eine Benutzergruppe jenseits von Power-Usern und IT-Entwicklern, die aus der Ad-Hoc-Berichterstellung Wert schöpfen. Ein Vertriebsdirektor kann beispielsweise mit einer einfachen Ad-Hoc-Lösung wie arcplan Spotlight eine Abfrage der Produktumsätze des laufenden Jahres durchführen und die Performance über verschiedene Regionen hinweg vergleichen. Diese Abfrage kann er anschließend speichern oder veröffentlichen, um dem gesamten Team zukünftig Zugriff darauf zu ermöglichen. Darüber hinaus können Berichte für die automatische Zustellung per E-Mail ausgewählt werden. So wird sichergestellt, dass diese stets die aktuellsten Daten enthalten. Dank der Möglichkeit, auf Echtzeitdaten zuzugreifen und spontan neue Berichte zu erstellen, erhalten Anwender unmittelbar Antworten auf geschäftliche Fragen und können Entscheidungen anhand aktueller (statt bereits veralteter) Informationen fällen.

Mehr Effizienz durch Berücksichtigung spezifischer Benutzeranforderungen
Self-Service-Werkzeuge sind auf die spezifischen Anforderungen der Nutzer abgestimmt, so dass diese den maximalen Wert aus ihrer BI-Lösung schöpfen und effizienter Entscheidungen treffen können. Erfahrene Anwender möchten Zugriff auf ein voll ausgestattetes Ad-Hoc-Berichtssystem haben. Führungskräfte wünschen sich dagegen vielleicht nur interaktive Dashboards mit einer Ad-Hoc-Komponente. Geschäftliche Nutzer würden oft gern Ad-Hoc-Funktionen nutzen, sind aber vielleicht nicht in der Lage, die Daten komplett selbstständig zu analysieren. Für diese Anwender kann ein „guided“ (geführtes) Ad-Hoc die Lösung sein. Das bedeutet, dass Analysen so strukturiert werden, dass Benutzer im Rahmen bestimmter Parameter ihre eigenen Berichte erstellen können. Beispielsweise  kann ein Bericht dann schnell mittels Drag & Drop aus einer Liste mit vorab festgelegten Spalten und Zeilen erstellt werden. Alternativ können Benutzer auch auf einen von der IT genehmigten bereinigten Datensatz zugreifen, der die Unternehmensstandards für die Handhabung von Daten erfüllt. In jedem Fall bietet eine „guided“ Ad-Hoc-Funktion eine gute Grundlage eigene Berichte mit der uneingeschränkten Flexibilität zu erstellen, um genau die Antworten zu generieren, die benötigt werden.

Entscheidungsfindung mit Hilfe von Suchfunktion und Collaboration
Self-Service bedeutet auch, Mitarbeitern eine Zusammenarbeit in Bezug auf BI und Analyse zu ermöglichen, um bessere Entscheidungen treffen zu können. Collaborative BI-Lösungen gehen über E-Mail-Versand oder klassische Besprechungen hinaus, indem sie die Kommunikation und den Wissensaustausch rund um BI und Analytik ermöglichen und den Nutzern die Kontrolle über ihren Informationszugriff übertragen. Die Collaborative BI-Lösung arcplan Engage enthält darüber hinaus eine leistungsfähige Suchfunktion, mit der Mitarbeiter benötigte Informationen eigenständig finden können. Die völlige Neuerstellung von Berichten oder Dashboards gehört möglicherweise nicht gerade zu den Stärken vieler geschäftlicher Benutzer. Daher können Mitarbeiter bereits bestehende Berichte von Kollegen als Vorlage für die Erstellung ihrer Dokumente nutzen – auch eine Art „guided“ Ad-Hoc. Die Zusammenarbeit geht aber weit über die Suchfunktion hinaus: Benutzer können Beiträge kommentieren oder Bewertungen einstellen. Anwender ziehen meist auch mehrere, oder unstrukturierte Informationsquellen für ihren Entscheidungsprozess heran. Mit modernen Collaborative BI-Lösungen können sie diese nun einfach zur Informationsbasis hinzufügen und anderen Nutzern zur optimalen Entscheidungsfindung ebenfalls zur Verfügung stellen. Analysten haben Self-Service-Systeme als zunehmenden Trend erkannt, der die BI-Landschaft verändern wird. Unternehmen haben darauf reagiert, indem sie Nutzern flexible, einfach zu bedienende Werkzeuge und Plattformen bereitstellen, mit denen sich für die Entscheidungsfindung relevante Informationen extrahieren lassen. Dank der schnelleren und exakteren Entscheidungen ihrer Mitarbeiter, ist eine verbesserte Performance zu beobachten. Da immer mehr Unternehmen den Wert von Self-Service BI erkennen, werden entsprechende Werkzeuge in 2012 und darüber hinaus zur wichtigsten Methode für die Ausweitung der BI-Benutzergruppe in Unternehmen werden.

Über arcplan

arcplan ist ein führender innovativer Softwareanbieter von Business Intelligence, Dashboard-, Corporate Performance- und Planungslösungen für den mobilen und stationären Einsatz. Seit 1993 hat arcplan weltweit mehr als 3.000 Kunden geholfen, ihre bestehende IT-Infrastruktur zur besseren Entscheidungsunterstützung optimal zu nutzen. Allen Anwendern den einfachen Zugang zu relevanten Informationen zu ermöglichen und die Zusammenarbeit zu fördern, sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren zur Verbesserung der Unternehmensperformance. Mit arcplan – it simply works.

arcplan Enterprise® ist laut The BI Survey 10 (2011) die Nr. 1 bei den Werkzeugen eines Drittanbieters für SAP BW, Oracle Essbase und IBM Cognos TM1.

Pressekontakt

arcplan Information Services GmbH
Markus Gißke
Marketing Manager
Tel.: +49 2173 1676 159
Lewis PR
Stefan Epler, Katrin Zwingmann
Senior Account Manager
Tel.: +49 89 211 522 9460 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.arcplan.com oder www.lewispr.de.